Willkommen beim NABU Bergstraße

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

 



Save the Date: Regionale NABU-Naturschutzmacherkonferenz in Mannheim | 15. Februar 2020

Liebe NABU-Naturschutzmacherinnen und NABU-Naturschutzmacher,

im NABU-Masterplan 2020 haben wir unsere Ideen zum Schutz der Biodiversität aufgeschrieben. Gleichzeitig notierten wir, welchen Beitrag wir als NABU zum Gelingen leisten wollten. Die ernüchternde Erkenntnis ist, dass wir die Ziele nur in bescheidenem Umfang erreichen werden. Es wäre jedoch falsch, jetzt zu resignieren. Wir müssen nach vorne schauen und gemeinsam überlegen, wie wir unsere Ideen von einer nachhaltigen Zukunft und einem wirkungsvollen Schutz der biologischen Vielfalt noch besser verständlich und mehrheitsfähig machen können. Mehr

 

Was? NABU-Regionalkonferenz „Wir im NABU – Gemeinsam unseren Masterplan 2020 fortschreiben “

Wann? Samstag, 15. Februar 2020, von 10.00 bis 17.00 Uhr (Einlass 09.30 Uhr)

Wo? Konferenz- und Fortbildungszentrum Mannheim, Chemnitzer Str. 9, 68309 Mannheim


Aktuelles:

Überwinternde Gänse am Rhein

Vielstimmiges Naturschauspiel in Südhessen Auen

Wetzlar/Groß-Gerau – Wenn man im Winter in den südhessischen Rheinauen zwischen Kühkopf und Trebur spazieren geht, sieht man immer wieder flatternde Vogelbänder am Himmel über den weiten Ackerfluren des hessischen Rieds auf- und abgehen. Die Vögel schwingen sich in Scharen in den Himmel auf, ziehen in Ketten- oder Keilformation durch die Luft und lassen sich an anderer Stelle wieder nieder. Mehr


Zeugenaufruf zum Habichtabschuss am Gorxenkopf - hohe Belohnung für Hinweise auf den Täter!

Röntgenaufnahme des Kadavers mit Schrotkugeln, Foto: CVUA
Röntgenaufnahme des Kadavers mit Schrotkugeln, Foto: CVUA

Im vergangenen Frühjahr wurde auf dem "Gorxenkopf" südlich von Gorhxeim ein Habichtweibchen im Horst mit einer Schrotladung erschossen. Daraufhin war auch das aus 3 Eiern bestehende Gelege abgestorben.

Der Beauftragte für den Greifvogelschutz im Vorderen Odenwald, Peter Schabel, hatte die Straftat aufgedeckt, die Beweise gesichert und den Behörden übergeben.

Der Täter konnte leider noch nicht überführt werden - deshalb rufen wir nun Zeugen dazu auf, sich zu melden! Für Hinweise auf den Täter ist eine Belohnung von 6.500 Euro ausgesetzt.

Lesen Sie hier den kompletten Bericht!


Hilfe bei der Amphibienwanderung

Erdkröte, Foto: D. Haase
Erdkröte, Foto: D. Haase

Helfen Sie uns beim Sammeln

Jedes Frühjahr wandern unsere Erdkröten zu ihren Laichgewässern zurück und müssen dabei immer wieder gefährliche Straßen überqueren.

 

Um ihnen eine sichere Überquerung zu ermöglichen, hat sich die AG Krötenwanderung formiert. mehr



Aufregung um die neue Beobachtungshütte auf der Weschnitzinsel

Foto: U. Androsch
Foto: U. Androsch

Die Beobachtungshütte, die im Rahmen des Renaturierungsprojekts am Rande der Weschnitzinsel auf Heppenheimer Seite errichtet wurde, sorgt derzeit für Unmut bei unvollständig aufgeklärten Bürgern.

Der NABU Bergstraße kann sich dieser Meinung in keiner Weise anschließen! Die Hütte entspricht allen Erwartungen, die die Ornithologen im Vorfeld hatten - lesen Sie hier unsere Darstellung der Situation.