Willkommen beim NABU Bergstraße

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. 


Einladung zum Sommerfest am 9. Juli

Liebe Ortsgruppen,

 

zum ersten diesjährigen Ortsgruppentreffen laden wir Sie/ Euch herzlich am

 

Samstag, den 9. Juli 2022

ab 17 Uhr

ins Naturschutzzentrum Bergstraße

ein.

 

Wir wünschen uns ein lockeres Beisammensein, ohne starre Agenda, daher haben wir uns dafür entschieden, zu einem gemeinsamen Grillen ins Naturschutzzentrum einzuladen. Speisen und Getränken werden gestellt und natürlich freuen wir uns, wenn Themen aus den Ortgruppen mitgebracht werden, für die wir uns einsetzen dürfen. Damit wir entsprechend mit Speisen und Getränken planen können, bitten wir um Rückmeldung bis zum 1. Juli 2022, mit vielen Personen wir aus den Ortsgruppen rechnen dürfen. 

 

Die Einladung inkl. Anmeldeinformationen wird von allen Ortsgruppenvorsitzenden in ihren OG´s verteilt!


Hallo Waldfreund:innen,

Unser Wald ist in Gefahr!  

Habt Ihr Lust aktiv in unserem Netzwerk mitzuwirken?

 

Wir – interessierte Bürgerinnen und Bürger aus den Kommunen Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Seeheim-Jugenheim und Zwingenberg – haben uns zusammengeschlossen und die Bürgerinitiative Netzwerk Bergsträßer Wald letztes Jahr gegründet.

 

Wir sind in Sorge. Der Wald soll Lebensraum bleiben!

 

Deshalb informieren wir Euch über unsere bisherigen Aktivitäten und möchten uns mit Euch über Zukünftiges austauschen.

 

Am Donnerstag, den 30. Juni 2022 um 19 Uhr treffen wir uns mit neuen Interessierten

Adresse: Obertor 1 (Vereinsraum im Alten Amtsgericht), 64673 Zwingenberg


Tipps und Informationen zur Anlage naturnaher Vorgärten


Tausende Amphibien werden gerettet

Silvia Fusch vom Kreisverband Bergstraße im Interview bei Radio FFH!

 

Hier geht´s lang: https://www.ffh.de/link/774f0cl


Naturschutz- und FFH-Gebiete im Kreis Bergstraße



Beobachtungsgebiete unserer Heimat

NABU Meerbachtal: Bildervortrag

Nabu Meerbachtal - Online-Vortrag von Jürgen Schneider führte in die Beobachtungsgebiete der Region | Es war eine facettenreiche und spannende Reise in die Naturlandschaften unserer Region: Ein Trip zu 25 Beobachtungsgebieten zwischen Rhein und Main.

 

Der Artikel hierzu ist frei beim Bergsträßer Anzeiger abrufbar: https://bit.ly/3t1E4Hg

Bienenfresser (Merops apiaster), Junge Feuerlibelle | Foto: Jürgen Schneider


Turmfalken Darsberg

Das Projekt Webcams Turmfalken Darsberg wurde Anfang des Jahres 2020 von der örtlichen NABU-Gruppe Hessisches Neckartal e.V. initiiert, um die Brut und Aufzucht der Turmfalken in Darsberg einem breiten Publikum über das Internet zugänglich zu machen.


Beitragsreihe Amphibien und Reptilien der Grube Feuerstein

Was sind denn Tiere mit Doppelleben? Sind Erdkröten giftig? Warum wollen manche Bergmolche nie erwachsen werden? Können Eidechsen ihren Schwanz abwerfen?

 

In 4 Beiträge klären wir diese und andere interessante Fragen über Amphibien und Reptilien. Im ersten Teil berichten wir über Amphibien, ihre Lebensgrundlage und was die Lampertheimer Grube Feuerstein damit zu tun hat. In den darauffolgenden Beiträgen geht es um die Erdkröte, den Bergmolch und die Zauneidechse. 

 

Hier können die einzelnen Beiträge herunter geladen werden

 

Teil 1: Amphibien und Reptilien

Teil 2: Erdkröten

Teil 3: Der Bergmolch

Teil 4: Die Zauneidechse


Hilfe bei der Amphibienwanderung

Erdkröte, Foto: D. Haase
Erdkröte, Foto: D. Haase

Helfen Sie uns beim Sammeln

Jedes Frühjahr wandern unsere Erdkröten zu ihren Laichgewässern zurück und müssen dabei immer wieder gefährliche Straßen überqueren.

 

Um ihnen eine sichere Überquerung zu ermöglichen, hat sich die AG Krötenwanderung formiert. mehr



Anmeldung Newsletter



Wir verwenden den Google-Dienst reCaptcha, um festzustellen, ob ein Mensch oder ein Computer eine bestimmte Eingabe in unserem Kontakt- oder Newsletter-Formular macht. Google prüft anhand folgender Daten, ob Sie ein Mensch oder ein Computer sind: IP-Adresse des verwendeten Endgeräts, die Webseite, die Sie bei uns besuchen und auf der das Captcha eingebunden ist, das Datum und die Dauer des Besuchs, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs, Google-Account, wenn Sie bei Google eingeloggt sind, Mausbewegungen auf den reCaptcha-Flächen sowie Aufgaben, bei denen Sie Bilder identifizieren müssen. Rechtsgrundlage für die beschriebene Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f Datenschutz-Grundverordnung. Es besteht ein berechtigtes Interesse auf unserer Seite an dieser Datenverarbeitung, die Sicherheit unserer Webseite zu gewährleisten und uns vor automatisierten Eingaben (Angriffen) zu schützen.